Museen Weißenburg

Neuer Museumsführer - Limes und Römerschatz

Weißenburg-Cover.jpg

Der neue Museumsführer „Limes und Römerschatz“ zum Schatzfund und dem neuen RömerMuseum ist da!

„Limes und Römerschatz“ versammelt auf 160 Seiten in etwas erweiterter Form die Texte und sämtliche Graphiken der 2017 eröffneten neuen Ausstellung. Das Buch enthält über 160 neu angefertigte Fotografien der wichtigsten Exponate – darunter eindrucksvolle Detailaufnahmen der Statuetten des Schatzfundes. Nach den Themen der Ausstellung gegliedert, erhält der Leser einen breiten und reich illustrierten Überblick über das antike Leben beiderseits des Limes.

Mit dem Band wird eine seit langem bestehende Lücke geschlossen. Das letzte große Werk zum Weißenburger Schatzfund von Hans-Jörg Kellner und Gisela Zahlhaas ist bereits 1993 erschienen und seit langem vergriffen, ebenso wie frühere Führungshefte zu diesem spektakulären Fund und zum römischen Weißenburg.

Der Autor, Dr. Bernd Steidl, ist stellvertretender Direktor der Archäologischen Staatssammlung München, wirkte maßgebend an der Neukonzeption des Weißenburger RömerMuseums mit und ist mit zahlreichen Publikationen ein ausgewiesener Kenner der römischen Geschichte, des Limes sowie des germanisch besiedelten Raumes.

Das RömerMuseum Weißenburg ist die zentrale Vermittlungsstelle in Bayern für das seit 2005 bestehende UNESCO-Welterbe „Grenzen des Römischen Reiches: Obergermanisch-Raetischer Limes“. Besucher erhalten hier anhand herausragender Funde einen umfassenden Einblick in das Leben der Soldaten in der Provinz Raetien wie auch der Bevölkerungen diesseits und jenseits des Limes.

Spektakulär ist der 1979 entdeckte Schatzfund aus dem 3. Jahrhundert n. Chr. Mit seinen Götterstatuetten, Weihegaben, Gesichtshelmen und Hausrat aus Silber, Bronze und Eisen gehört er zu den bedeutendsten seiner Art im Imperium Romanum.

 

Stimmen zum Buch:

„Es hat gedauert... Aber das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen: Endlich gibt es wieder ein aktuelles Werk, das mehr als ein Katalog ist, über das RömerMuseum Weißenburg. Veröffentlicht pünktlich zum "Colloquium Biricianis", das von heute an bis Samstag stattfindet. Um es einmal eher untypisch für einen Ausstellungskatalog auszudrücken: Es ist ein absolut cooles Teil. Das Buch ist übersichtlich gegliedert, klar geschrieben und lädt zum Schmökern geradezu ein. Man mag es gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Weiter so!“ (Buchhandlung Meyer am 29. März über Facebook)

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren