Museen Weißenburg

MuseumsGeplauder reloaded

"Schau mer mal, dann seng mers scho"

Kostümführung im ReichsstadtMuseum mit Rollenspiel

Aufgrund des großen Erfolgs unserer Kostümführung "StadtGeplauder" wurde das Konzept dieses Rollenspiels auf Führungen im ReichsstadtMuseum ausgedehnt. Da dem "MuseumsGeplauder" ein roter Faden fehlte, wurde es überarbeitet und als "MuseumsGeplauder reloaded" wieder in das Führungsprogramm aufgenommen.

Seit nun mehr 12 Jahren ist die Magd Leni im Hause Preu angestellt. Kurz vor Lichtmess steht der Gesindewechsel an und Frau Preu muss auch Leni in den Prüfstand nehmen. Was Frau Preu bislang zu Ohren gekommen ist, spricht nicht gerade für ihre Magd. Eigentlich wollte Frau Preu der Leni bei einem Spaziergang höchst persönlich die Leviten lesen und ihr ins Gewissen reden, doch dann kommt alles anders. Leni entdeckt das Museum und überredet Frau Preu sich dieses anzuschauen.
Die Ausstellungsobjekte dienen der Preu als willkommene Erinnerungsrückblicke. Im „MuseumsGeplauder reloaded“ kriselt es zwischen den Figuren: Leni muss sich für ihre Unzulänglichkeiten rechtfertigen und Frau Preu muss erkennen, dass sie nicht auf alles Einfluss nehmen und Macht ausüben kann. Auch die Zuschauer erhalten eine besondere Rolle. Sie werden zu Geheimnisträgern und wissen dadurch manchmal mehr als die Figuren selbst!
Historisch widmet sich das „MuseumsGeplauder reloaded“ weiterhin den turbulenten Geschehnissen um 1800 in Weißenburg. Die Bürger sind mit dem Rat völlig zerstritten, die Franzosen scheinen eine Bedrohung und die Preußen haben es auf die Reichsfreiheit der Stadt abgesehen!

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung