Museen Weißenburg

Wellness-Mittwoch

In den Römischen Thermen konnte man sich ausgiebig der Körperpflege widmen. Das beinhaltete nicht nur ein Bad, sondern eine ganze Reihe an Behandlungen, die dem Körper zu Schönheit und Gesundheit verhalfen. Besonders wichtig war die Reinigung mittels Öl und strigilis: Letzteres ist ein Schaber, der die Haut von Öl und allerlei Verschmutzungen befreite. Das Öl wurde in kleinen Fläschchen aus Ton oder Glas mitgenommen, die man auch bei Ausgrabungen gefunden hat. Weitere Geräte zeugen von einem ausgeprägten Körperkult. Neben Scheren und Pinzetten zur Haarentfernung gab es Ohrsonden und weitere Geräte, die man als Set an einem Tragering erwerben konnte. Spatel und Schminkplatte dienten zur Herstellung von Salben und Pasten, die Haut und Haar pflegen sollten. Häufig werden auch Skalpelle in Thermen gefunden, welche belegen, dass Ärzte in den Thermen praktizierten (heute im RömerMuseum zu sehen). Wer würde gern mal so einen Wellness-Tag in den Römischen Thermen verbringen?

Foto: Museen Weißenburg/L. Hegewald

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung