Museen Weißenburg

throwbackthursday - die Reiter Roms 1988 und 2013

Auch heute schwelgen wir wieder am #throwbackthursday in Erinnerungen. Dieses Mal hat es uns etwas weiter in die Vergangenheit getragen – genauer gesagt ins Jahr 1988, als die Wörter „Reenactment“, „Living History“ und „Erlebte Geschichte“ noch nicht so weit verbreitet waren wie heute.

Auch heute schwelgen wir wieder am #throwbackthursday in Erinnerungen. Dieses Mal hat es uns etwas weiter in die Vergangenheit getragen – genauer gesagt ins Jahr 1988, als die Wörter „Reenactment“, „Living History“ und „Erlebte Geschichte“ noch nicht so weit verbreitet waren wie heute.


Dr. Marcus Junkelmann war ein Vorreiter im wahrsten Sinn des Wortes. Seine Alpenüberquerung ist noch heute legendär und machte die einstige Nischenwissenschaft der experimentellen Archäologie popolär. 1988 ritt er mit seinen Gefährten entlang des Limes und machte auch in Weißenburg halt. Zuvor waren sie in Pfünz, anschließend ging es zum burgus in Burgsalach. Unterstützt wurden sie dabei von regionalen Römergruppen. Die Ergebnisse des Limesritt 1988 mündeten in dem dreibändigen Werk „Die Reiter Roms“.


2013 kehrte Dr. Junkelmann zum 30. Geburtstag des RömerMuseums nach Weißenburg mit seinen Reitern zurück. Dabei entstand auch die kurzweilige Dokumentation „CASTRA BIRICIANA – Im Glanz Roms. Paraderüstungen der römischen Reiterei“, die man in den Thermen sehen kann.


Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung