Museen Weißenburg

stay at home - the Roman way!

Schulwandbilder waren in den Zeiten vor Beamer und Overheadprojektor das gängigste Schulmaterial. Sie verdeutlichen historische Ereignisse, biologische Zusammenhänge, soziales Leben, Politik...eigentlich alles, was im Unterricht vorkam.

Schulwandbilder waren in den Zeiten vor Beamer und Overheadprojektor das gängigste Schulmaterial. Sie verdeutlichen historische Ereignisse, biologische Zusammenhänge, soziales Leben, Politik...eigentlich alles, was im Unterricht vorkam.
Heute stellen wir euch ein Schulwandbild aus dem Fachbereich Geschichte vor: Das Bild "Römische Wohnung" mit den Maßen 89x65 cm stammt aus den 1950er Jahren. Erstanden wurde es aus einem schweizerischen Privatbesitz - anders als deutsche und niederländische Großproduktionen hat es keinen Begleittext. Was sehen wir?

Beim Gebäude dürfte es sich um ein klassisches römisches "Stadthaus", ein sog. "Atriumhaus" handeln. Diese Häuser waren in einer typischen Raumabfolge errichtet. Von einem zentralen Raum (lat. atrium) aus konnten weitere Räume betreten werden. Das atrium lag direkt nach dem Eingangsbereich, war nach oben offen und hatte in der Mitte ein kleines Wasserbecken (lat. impluvium), dahinter sieht man hier einen kleinen Garten (lat. hortus).
Der Mittelpunkt des Hauses ist auch hier zu sehen. Die jüngsten Kinder spielen mit Schiffchen und Puppe. Links unterrichtet ein Lehrer (lat. magister) seinen Schüler (lat. discipulus) mit Schreibtafel und Griffel. An der Tür steht die Hausherrin mit einer Stickarbeit.

Ihr seht bei den Römern gab es ohne Spielekonsole, Fernseher und Spielplätze viele Möglichleiten, sich zu Hause die Zeit zu vertreiben... also #stayathome und werdet kreativ. Schickt uns doch gern eure Zeichnungen vom römischen Leben daheim in einem Kommentar!

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung