Museen Weißenburg

Musterbücher

Die fränkischen Reichsstädte – so auch Weißenburg – waren für ihre Webkunst bekannt. Seit dem 15. Jh. wurden Tuche und Stoffe auch überregional verhandelt. Ende des 17. Jh. florierte dann die Borten- und Posamentenherstellung und bald auch die Gold- und Silbertressenfertigung in Weißenburg. Die Firma Aurnhammer war ein Familienunternehmen, das noch bis ins 20. Jh. hinein in Weißenburg und Treuchtlingen in dieser Branche tätig war. Für die Neugestaltung des Bortenmacherraums im ReichsstadtMuseum sind wir aktuell dabei, die Musterbücher und weitere Objekte aus dem Nachlass der Firma zu inventarisieren, um diese in die neue Ausstellung zu integrieren.

Foto: Museen Weißenburg/ L. Hegewald

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung