Museen Weißenburg

Mogetissa - der erste Weißenburger?!

Man könnte sagen, Mogetissa ist der erste namentlich erwähnte Weißenburger in der Geschichte der Stadt… nicht umsonst wurde sogar die hiesige Therme nach ihm benannt. Aber wer war Mogetissa und was wissen wir über ihn?
Mogetissa war Soldat bei der in Biriciana stationierten Einheit Ala I Hispanorum Auriana und stammte ursprünglich vom Stamm der Boier (im heutigen Ungarn). Er wurde ehrenvoll aus dem Dienst der Auxiliartruppe nach 25 Jahren Dienstzeit entlassen. Das bedeutete, er bekam eine Bürgerrechtsurkunde, mit der einige Privilegien verbunden waren. Die Weißenburger Urkunde besteht aus zwei vollständig erhaltenen Bronzetafeln mit eingraviertem Text. Der Inhalt setzt sich aus der Nennung des Kaisers (Traian 98-117 n. Chr.), diversen Truppenaufzählungen in Raetien, weiteren Soldaten denen gleiches zuteilwurde, die Erwähnung des Statthalters und schließlich auch der Name von Mogetissa, seiner Frau Verecunda und der Tochter Matrulla, zusammen. Seine Frau durfte er nun auch offiziell heiraten. Das Diplom endet mit dem Datum 30. Juni 107 n. Chr. und dem Vermerk, dass dies die beglaubigte Abschrift des Erlasses auf dem Forum in Rom ist.
Vielleicht hat der Reiterveteran Mogetissa anschließend im vicus ein Haus bezogen oder mit seiner Familie eine villa rustica in der Umgebung bewirtschaftet? Oder ist er zurück in seine Heimat? Was denkt ihr?

Foto:Museen Weißenburg/L. Hegewald

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung