Museen Weißenburg

Hadrians Wall

Heute möchten wir euch wieder zu einem weiteren UNESCO-Welterbe entführen: der großen Schwester unseres Obergermanischen-Raetischen Limes, dem Hadrian's Wall in Nordengland.
Der Hadrianswall liegt zwischen Newcastle und Solway Firth, nahe der heutigen Grenze zwischen Schottland und England. Wie unser ORL war er ein römisches Grenzbefestigungssystem und wurde zwischen 122 und 128 n. Chr. auf Anordnung Kaiser Hadrians (76–138) erbaut. Mit seinen rund 117,5 Kilometern ist er gut 400 km kürzer als der ORL.
1987 wurde der Hadrianswall von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt – als erster Teil der „Grenzen des Römischen Reiches“, zu dem später noch unser ORL und der Antoninus Wall in Schottland hinzu kam.
Heute existieren noch große Teile der Wallanlage und bilden vor allem im landschaftlich eindrucksvollsten mittleren Abschnitt eine wunderbare Kulisse – wusstet ihr, dass der Hadrianswall auch beim Film „Robin Hood – König der Diebe“ (1991) mit Kevin Costner eine nicht unbedeutende Rolle spielte?
Heute kann man den Hadrianswall bequem auf dem sogenannten Hadrianswall-Path/National-Trail erwandern, oder mit dem Bus der Linie „AD 122“ die archäologischen Stätten besuchen.
Wir nehmen euch zu diesen Stätten mit Bildern, die im Rahmen von zwei Wanderungen 2018 und 2019 entstanden, mit. Dabei geht die Reise von South Shields (Arbeia) über Birdoswald (Banna) und Carvoran (Magnis) über Chesters (Cilurnum; Bridge und Bathhouse) zu DER iconic site: dem „Sycamore Gap“.

Foto: Museen Weißenburg/M. Bloier

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung