Museen Weißenburg

Die Damen von der Stuckdecke

Wer kennt diese charmanten ladies aus dem RömerMuseum?
Sie sind in einem Raum zu finden, dessen wunderschöne Stuckdecke restauriert wurde. Das Haus, in dem sich heute das Museum befindet, war ursprünglich die Manufaktur der Firma Tröltsch & Hanselmann. Dort wurden von ca. 1820 bis 1870 Gold- und Silbertressen produziert. Nachdem die Firma auf das nahe gelegene neue Betriebsgelände gezogen ist, wurde das Gebäude ab 1871 zum Wohn- und Amtshaus. 1967 wurde das Heimatmuseum in den Räumlichkeiten eingerichtet. 1983 wurde dann daraus das Römermuseum. Von 2014-2017 erfolgte dann der Umbau zum heutigen RömerMuseum – die tolle Stuckdecke wurde dabei erhalten! 

Foto:Museen Weißenburg/L. Hegewald

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung